U16w holt Tabellenführung in der BOL U18w zurück

Geschickte Kaderplanung Teil 1, die halbe Miete…

Wenn die U16 als U18 antritt, dann kommt es vor allem darauf an, sich im Angriff gegen sehr defensiv stehende und robuste Gegner durchzusetzen. Und darauf, die eigene Verteidigung kampfstark und variabel durchzuziehen und während des Spiels die Fehleranfälligkeit zu minimieren.

Solche Matches gehören dann öfter in die Abteilung „Hängen & Würgen“ statt „Flotte Kombinationen & Angriffswirbel“. In diesem Falle auch noch verstärkt durch ein Schiedsrichter-Gespann, das offenbar noch nie ein richtiges Basketballspiel mit all seiner Rhythmik und seinem Reiz gesehen hat und sich zu einem paar Dutzend beiderseits unverständlicher Pfiffe veranlasst sah.

Gastgeber München Basket also erwartungsgemäß stabil und temperamentvoll auftretend und keinesfalls gewillt, das Spiel ohne Widerstand abzugeben. Jahn gewann erst im Laufe der Zeit die Oberhand, trotz „Hängen & Würgen“ deutlich, am Ende mit einem zähen 67:50. Wobei (Thema „Kaderplanung Teil 1“) die Topscorerinnen Fiona Rosborough (23 Punkte, 8/16 Freiwürfe, ein Dreier) und Ann-Sophie Biene (17 Punkte, 2/4, 3) nach dem dritten Viertel – beim Zwischenstand von 59:34 - nach Augsburg aufbrachen zum Bayernliga Damen Spiel.

Das Tabellenbild zeigt viel Spannung, denn es gibt ein Team mit nur einer Niederlage (Rott, 4:1) und mit Jahn, MTV und München-Ost gleich drei mit der Bilanz von 5:2.

Weiter geht’s mit zwei Spielen vor der Weihnachtspause:

02.12.2018 14:30

TuS Bad Aibling

TS Jahn München

Sporthalle im Sportpark

 

 

16.12.2018 10:00

MTSV Schwabing

TS Jahn München

Morawitzkyhalle

 

 

 

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test