U18m gewinnt die RLSO-Meisterschaft

...und beschert der männlichen Jugend die erste Top4-Teilnahme seit Jahrzehnten

 

1953 wurde Jahn Münchens U20 deutscher Meister. Der DBB war gerade vor wenigen Jahren gegründet worden, eine Shot-Clock gab es noch nicht, in der NBA begannen die ersten Spieler, Sprungwürfe auszuprobieren. Stolze 4405 männliche Basketballer waren damals in Westdeutschland registriert. 1976 gelang das letzte Mal der Sprung in ein nationales Halbfinale. Kurz zuvor hatte der DBB das Unentschieden abgeschafft. In der NBA traf Rick Barry mit einer Unterhandtechnik 90% seiner Freiwürfe und führte damit die Liga an.

42 Jahre später reist die U18 nach Dresden zur Regionalligameisterschaft, um die lange Durststrecke an Top4-Abstinenz zu beenden. Im Gepäck befanden sich neben Sportkleidung auch allerlei Schulbücher. Fünf Zwuckels lernten zwischen den Spielen artig für ihre Abiturprüfung am Tag nach dem letzten Spiel. Die anderen schauten beeindruckt zu und wissen nun, dass schulische Bestleistungen gut mit sportlichen Ambitionen vereinbar sind.

Der erste Gegner war Breitengüßbach, der Finalgegner bei den Bayerischen Meisterschaften. Man kannte sich also. Jahn setzte auf die Strategie, die schon beim letzten Aufeinandertreffen gewirkt hatte: Eine Mannschaft wird zuerst müde werden, und München ist es nicht. Beruhigend, dass der Vorsprung zur Halbzeit bereits 14 Punkte betrug. Danach wurde es richtig deutlich, mit 84:40 war die erste große Hürde genommen. Im zweiten Spiel gegen Gotha tat man zum Leidwesen der vier Zuschauer nur das Nötige, verteidigte mangelhaft, schonte seine Leistungsträger und gewann mit 94:49.

Das Finale am Sonntag war eigentlich keines. Gegner Dresden hatte am Vortag wider Erwarten gegen Breitengüßbach verloren, sodass eine 26-Punkte-Niederlage immer noch für den ersten Platz gereicht hätte. Trotzdem ging man in die Vollen, verteidigte meisterlich und griff zumindest eine Halbzeit lang auch meisterlich an. Mit 81:43 fuhr man den dritten deutlichen Sieg ein und schonte dabei sämtliche Nerven.

Am 26. und 27.05. findet das bundesweite Top4 in Münster statt. Im Halbfinale wartet der MTV Kronberg, Sieger der Regionalliga Südwest. Im anderen Halbfinale stehen sich der EBC Rostock und der Gastgeber Münster gegenüber. Die Zeit der hohen Siege dürfte nun vorbei sein. Jahn München freut sich auf zwei Spiele auf sehenswertem Niveau und genießt den Ausklang der Saison. Dabei setzt man weiter auf sein Erfolgsgeheimnis: Gemeinsam trainiert wurde in der U18 die ganze Saison noch nicht, das wird sich jetzt auch nicht ändern.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test