U13 triumphiert in Berlin

Ungeschlagen zum Turniersieg

Unsere U13 bzw. neue U14 sichert sich bei ihrer ersten Teilnahme beeindruckend den Turniersieg beim Hermut-Weber-Cup.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte nahm vom 19.-21.05.2018 eine Mannschaft der TS Jahn München beim Hermut-Weber-Cup teil. Das vom DBV Charlottenburg ausgerichtete Turnier ist seit mehreren Jahren für ihr hochkarätiges Level bekannt und dient für viele Teams als erster Härtetest für die neue Saison. In den vergangenen Jahren setzte sich meistens der spätere Deutsche Meister in der Altersklasse durch und konnte sich national auf den höchsten Level messen. Der Vorjahressieger konnte sich beispielsweise heute den Titel des Deutschen Meisters sichern. So versprach das Turnier mit Teams wie Alba Berlin, Brose Bamberg, DBV Charlottenburg, FC Bayern München, Young Rasta Dragons, TuS Lichterfelde und der Berliner Auswahl ein insgesamt sehr hohes Niveau.

Bei der elften Ausgabe des Turniers setzten die Trainer Fatih und Ibrahim Altunbulak auf eine neuformierte Mannschaft, welche in der kommenden Saison auf die JBBL vorbereitet werden soll. Gleich im ersten Gruppenspiel setzen die Jungs aus der Landeshauptstadt ein Ausrufezeichen. Die elf mitgereisten Spieler, welche auf ihren verletzten Kapitän Quirin Koller verzichten mussten, überzeugten sowohl offensiv als auch defensiv und bezwangen den Nachwuchs des Bundesligisten Brose Bamberg mit 78:15. „Der Sieg gegen die Franken kam wenig überraschend, da die Jungs in den Playoffs der aktuellen Saison mit nur einem Punkt gegen den Jahrgang 2004 geschlagen geben mussten. Die Höhe des Sieges ist allerdings zu hoch ausgefallen, was unserer Spielerfahrung gegen ältere Jahrgänge geschuldet ist.“, fasst Fatih Altunbulak den ersten Sieg zusammen. Auch im zweiten Gruppenspiel des ersten Tages wartete mit Alba Berlin ein schwerer Gegner. Doch auch hier ließen die Jungs aus München wenig anbrennen und verteidigten als eine Einheit, sodass die Mannschaft aus der Hauptstadt kaum zum Korb durchkam. Am Ende setzte sich Jahn verdient mit 55:17 gegen Alba Berlin durch. Leider konnte Alba Berlin nicht auf ihren vollen Kader zurückgreifen, was das Ergebnis etwas verzerrt.

Am Pfingstsonntag wartete mit TuS Lichterfelde ein alter Bekannter. Das bis dahin ungeschlagene Team aus Berlin duellierte sich um den Gruppensieg. Nach einem kleinen Schlagabtausch im ersten Viertel wurde das Spiel immer einseitiger. Mit einer tieferen Bank und einer geschlossenen Teamleistung bezwangen die Schützlinge der Gebrüder Altunbulak die Berliner letztendlich mit 67:28 und holten sich damit den Gruppensieg. „Auch wenn das Ergebnis am Ende eine klare Angelegenheit war, haben wir in der ersten Halbzeit einige Schwächen offenbart, welche den Gegnern einfache Punkte ermöglichten. In der zweiten Halbzeit haben wir endlich unseren Mann vor uns gehalten, was den Gegner aus dem Konzept brachte.“, warnte Fatih Altunbulak. Somit war der erste Platz in der Gruppe B sicher und bescherte am Abend ein Duell mit dem nächsten Hauptstadtclub, dem DBV Charlottenburg. Die Gastgeber des Turniers, welche körperlich unterlegen waren, konnten im Viertelfinale kaum dem defensiven Druck standhalten und mussten sich gegen Jahn mit 77:16 geschlagen geben. Spätestens jetzt war allen Gegner klar, dass nicht nur ein Spieler, sondern nahezu die gesamte Mannschaft auf einem unglaublich hohen Level verteidigen kann. Immer mehr rutschte die gelb/schwarze Mannschaft aus München nach ihren beeindrucken Siegen in die Favoritenrolle. Mit dem Sieg gegen Charlottenburg war das Ticket ins Halbfinale gelöst und alle Beteiligten hofften auf ein Münchner Duell gegen den FC Bayern München. Doch zur Überraschung aller entwickelten sich die Spieler aus Bamberg im Turnier prächtig und bezwangen tatsächlich den FC Bayern München mit 54:51.

Daher kam es am Pfingstmontag erneut zum Duell gegen Brose Bamberg. „Nach einer so dominanten Vorstellung im Gruppenspiel ist es immer schwer erneut gegen den selben Gegner zu spielen“, fasste Ibo Altunbulak vor dem Spiel zusammen. Doch mit einer bemerkenswerten Verteidigung angeführt von Alan De Vries und Daniel Fackler ließen die Jungs aus München nichts anbrennen und erreichten mit einem 57:21 Erfolg das Finale. So standen sich im Finale schließlich die beiden Mannschaften gegenüber, die jetzt ihr Debüt beim Hermut-Weber-Cup gegeben hatten: die Young Rasta Dragons und der TS Jahn München. Mit einem fulminanten Sieg, initiiert durch eine starke Full-Court-Presse mit Doppeln, überrannte der Perspektivkader der Young Rasta Dragons mit 56:21 den TuS Lichterfelde. Die Kooperationsmannschaft (Quakenbrück, Osnabrück, Vechta und Löningen) war bis dahin im Turnier noch ungeschlagen. Der Spielbeginn war gekennzeichnet von Nervosität und vielen kleinen Fehlern, sodass sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Doch am Ende konnten die Süddeutschen ihre Nervosität ablegen und besiegten mit 64:41 die Gegner aus Norddeutschland doch relativ deutlich. „Unsere Jungs haben von Anfang bis Ende ein phänomenales Turnier gespielt. Nicht nur auf dem Feld, sondern auch abseits des Feldes waren die Jungs wie eine Familie. Ich bin sehr stolz, dass wir in den letzten Jahren eine sehr gute und nachhaltige Nachwuchsarbeit aufgebaut haben und inzwischen an der Spitze in Deutschland mitspielen können.“, fasste Fatih Altunbulak sein Abschiedsturnier zusammen. Seit dem 1. Juni hat er einen neuen beruflichen Weg eingeschlagen, weshalb er nicht mehr aktiv als Trainer im Verein tätig sein kann und die Mannschaft an Sebastian Schwepcke und Jakob Sperber übergeben hat.

Einen besonderen Preis konnte sich unser ehemaliger Fußball Auswahlspieler Nico Hirtl sichern. Mit seinen überragenden Leistungen auf dem Turnier bekam er vom Veranstalter den Titel des Most-Valuable-Players überreicht. Zwar geht die Fußballkarriere weiter, aber die Auszeichnung als MVP sollte ein kleiner Trost für den Rücktritt aus der Auswahl sein ????

Die Fußballer in unseren Reihen mit dem Turnier MVP Nico

Ein besonderer Dank geht an die tolle Organisation des DBV Charlottenburg und an die Schiedsrichter, welche über das gesamte Turnier eine sehr gute Linie zeigten. An dieser Stelle möchten wir uns noch herzlichst bei Jezabel Ohanian für ihre tolle Arbeit im Athletikbereich bedanken. Durch ihre professionelle Arbeit im Jugendarbeit waren die Jungs selbst nach dem anstrengenden Finalspiel super in Form.

Für die TS Jahn München spielten: Daniel, Nicolas, Daniel, Ben, Moritz, Alan, Ivan, Georg, Silver, Jannis und Kyle

Hier die Ergebnisse unserer Mannschaft im Überblick:

U13 – Hermut-Weber-Cup 2018 – 19. bis 21. Mai 2018

Gruppenspiele

Brose Bamberg – Jahn München 15:78

Jahn München – ALBA BERLIN 55:17

TuS Lichterfelde – Jahn München 28:67

Viertelfinale

Jahn München – DBV Charlottenburg 77:16

Halbfinale

Jahn München – Brose Bamberg 57:21

Finale

YOUNG RASTA DRAGONS – Jahn München 41:64

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test