U10 Mädchen gewinnen mit Trick 17

Trick 17

Die U10w ist ja spätestens seit dem Dreikönigsturnier in Würzburg bekannt für eine schlichtweg beeindruckende Größe im Spielerkader sowie coaching staff. Auch beim letzten Heimspieltag am Mittwoch konnte man von diesem Vorteil profitieren: Obwohl nämlich Max und Kathi wegen Krankheit bzw. Vollzeitstudium für das Coaching ausfielen, konnte Ton die Mannschaft, die aus sage und schreibe 17 (!) Mädchen bestand, übernehmen. Ebenfalls zu erwähnen ist die tolle Selbstständigkeit der Mädchen, die sich mit einer Selbstverständlichkeit alle gemeinsam aufwärmten, während Ton mit Papierkram am Kampfgericht zu tun hatte.


Die eine Hälfte der Jahn Mädels durfte im ersten Spiel gegen die Mixtruppe vom TSV Jahn Freising spielen und wurde tatkräftig von Jahngesängen der gut besetzten Spielerbank unterstützt. In diesem Spiel glänzte man vor allem durch tolle Zusammenspiele bei Fastbreaks, die die treffsicheren Alicia und Emma nach starken Pässen von der flinken Clara mit Korblegern abschlossen. Verdient führte man zur Halbzeit mit 16:10. Und auch in der zweiten Hälfte ließ man nichts mehr anbrennen, denn Johanna spielte - wohlgemerkt gegen meist größere Gegenspieler - weiterhin eine beeindruckende Lockdowndefense und Lea holte einige Offensivrebounds, die Lisa gekonnt zu weiteren Punkten verwertete. Zudem konnten Liz und Claudia einige Jumpballs und Turnovers erzwingen, sodass das Spiel am Ende mit einem Endstand von 33:26 gewonnen wurde.
Im zweiten Spiel gegen Haar spielte nun die andere Hälfte unserer Mädels. Neben dem Spielerdebüt von Hilla und Marthas Comeback nach einer Fingerverletzung ist zunächst einmal Topscorerin Ewa zu nennen, die ganze 27 Punkte erzielte - an der Freiwurfquote müssen wir trotzdem nochmal arbeiten ;). Auch Jana, die schon bei U12-Turnieren glänzte, konnte nach einigen Steals per Korbleger punkten. Inzwischen hatte sich die Halle mit weiteren Zuschauern so stark gefüllt, dass die Stimmung bei jedem Korberfolg für Jahn immer besser wurde. Die 25:13 Halbzeitführung konnte also mit dieser Unterstützung im Rücken durch die defensiv hoch motivierten Raphaela und Eleni nicht nur verteidigt, sondern durch einige geschickte Assists von Rania und Mila weiterhin ausgebaut werden: Endstand 39:24.


An dieser Stelle erst einmal gute Besserung an Carla, die sich beim Aufwärmen am Handgelenk verletzt hat. Zudem ein großes Dankeschön an alle Eltern, die beim Kiosk, Kampfgericht und Anfeuern bei diesem gelungenen und siegreichen Spieltag mitgewirkt haben.

Ton

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test