Schritt für Schritt

Es tut sich was: Viele unserer Teams sind mittlerweile in das Basketballtraining eingestiegen und kamen in den ersten Genuss von Hallenzeiten. Jahn München geht es dabei vermutlich besser als vielen anderen Vereinen. Denn die engagierte Geschäftsstelle hat es geschafft, die vereinseigenen Hallen in der Weltenburger Straße ab dem 8. Juni wieder für den Sportbetrieb zu öffnen. Ein strenges Hygienekonzept und etliche Einschränkungen sind dabei zwar noch inbegriffen, doch grundsätzlich dürfen sich schon wieder bis zu 20 Personen treffen und die Basketballer nehmen das Angebot dankend an.

Weitere Trainingsmöglichkeiten ergeben sich durch Kontakte zu privaten Turnhallen oder auf diversen Freiplätzen in München und Umgebung. Ergänzt wird das Programm durch Outdoor-Athletikeinheiten und Online-Trainings. Eine Sonderrolle nehmen die Kaderspieler ein, sie dürfen als einzige auch in städtischen Hallen trainieren und dort sogar mit Kontakt. Diese Zweiklassengesellschaft entspricht zwar nicht unbedingt dem Grundgedanken unseres Vereins, doch das separate Training der Kaderspieler entlastet wiederum die anderen Hallenzeiten. Insofern haben unterm Strich alle etwas davon.

Wir hoffen, dass die städtischen Hallen bald auch für andere Spieler verfügbar sind und wir unser Programm dann in allen Alters- und Leistungsklassen wieder aufnehmen können. Gleichzeitig sind wir froh über das große Engagement unserer Trainer, Funktionäre und Mitarbeiter und werden uns weiterhin in alle Richtungen umschauen, um das Angebot für die Spieler auszuweiten. Bei Fragen zur Trainingsplanung könnt ihr uns über minis@tsjb.de (U12 und jünger) oder basketball@tsjahn.de kontaktieren.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test