Minis in Würzburg erfolgreich

Was für ein Wochenende! 6 Jahn-Mannschaften machten sich auf den Weg nach Würzburg um dort gut ins neue Jahr beim 3-Königs-Turnier zu starten. Mit fast 50 Kindern, einer An- und Abreise mit dem Zug und 2 Übernachtungen in der Halle ein unglaublich tolles Event für alle Beteiligten! „Wir danken an dieser Stelle den tollen Gastgebern der TG Würzburg für ein tolles Turnier und ein gelungenen Start ins Jahr 2019. Es war eine tolle Erfahrung, speziell für unsere ganz Kleinen. Für viele war es das erste Turnier ihres Lebens. Da können wir echt dankbar sein, dass es ein so Schönes, mit so vielen tollen Momenten war“, resümiert Minikoordinator Maex. Doch an dieser Stelle nun etwas mehr zu den einzelnen Mannschaften:

Die U10m startete fantastisch ins Jahr 2019 und mit intensiver Verteidigung und tollen Szenen im Abschluss gelang es ihnen, am Samstag jedes Spiel für sich zu entscheiden. Auch Tag 2 des Turniers konnte ohne Leistungsabfall grandios gezockt werden. Beeindruckend, dass auch am Sonntag trotz 2 Nächten in der Halle sowie Weihnachts- und Silvestertrainingspause die Leistung weiter auf einem ganz hohen Level blieb. So konnte gegen die Gastgeber aus Würzburg  im Finale toll gespielt werden und als Resultat gelang es der Mannschaft von Petra ungeschlagen erster des Turniers zu werden und im Anschluss sollten sie sogar der U10w zu einem tollen Moment verhelfen, doch lest selbst.

Das Coachesgespann Ton, Kathi und Maex hatten sich mit ihrer U10w große Pläne vorgenommen. Warum nur mit einer U10 starten, wenn man genug starke Spielerinnen für 2 Teams hat? Gesagt, getan. Mit 2 Teams auf Augenhöhe startete die Teams super ins neue Jahr und nach einem Teammeeting am Freitagabend, wo noch einmal die wichtigsten Dinge (wie verhalte ich mich mit meinen Teammates, wie benutze ich eine Isomatte und warum sollte ich eigentlich schlafen?) geklärt wurden. Es sollte das erste Turnier für viele Kinder sein und dementsprechend starteten beide Teams etwas nervös in die Spiele. Herausheben wollen wir die tollen und engen Spielen gegen die Hamburger Mädchen von Rist Wedel, welche 3 von 4 mal denkbar knapp mit maximal 3 Punkten Differenz ausgingen! Somit war es nur folgerichtig, dass im Spiel um Platz 3 das Team von Maex gegen Rist Wedel unentschieden spielte: 19:19. Das Finale war auch ein wahre Schlacht. Hier trat unsere Mannschaft von Ton und Kathi gegen ein Mixteam aus Mainstockheim an, welches aufgrund der ungeraden Teilnehmerzahl anstatt von den Jungs zu den Mädchen in den Turnierbetrieb startete. Damit es fair war und hier nicht unsere Mädchen gegen die starken Jungs der sportlichen Kontrahenten spielen mussten, spielten hier Benjamin und Moritz von unseren Jungs mit. Ein superspannendes Finale auf Augenhöhe wurde zum wahren Krimi: Etwa 80 Zuschauer sahen ein Finale der Extraklasse. Tolle Szenen der Zusammenspiele von Jungs und Mädchen und die letzten 10 Sekunden, die es in sich hatten. Jahn ist 2 Punkte hinten, Ewa mit Zauberpass auf Moritz und der versenkt eine Sekunde vor Ende des Spiels aus etwa 5-6 Metern den 3er zum Sieg. Alle Minis stürmen aufs Feld und feiern den Gamewinner: Unsere U10 ist mit Unterstützung der Jungen durch den Treffer in letzter Sekunde Gewinner des Turniers. Ein tolles Bild, was alle so sehr in Atem gehalten hat, dass leider niemand gefilmt hat - aber sind das nicht die besten Momente?

Bei der U12m trat eine Jahn-Kombo beim Turnier an, welche von 3 Weilheimern unterstützt wurde. Der Samstag sollte der stärkere Tag der U12er werden: mit Siegen gegen Würzburg und Wolfsburg, sowie einem kräftezehrenden knappen Sieg gegen Bayreuth in der letzten Minute, legten Sebis Schützlinge am Samstag gut vor. Am Sonntag musste die Mannschaft jedoch den Anstrengungen Tribut zollen verlor nach einem 8-Punkte-Vorsprung  doch noch mit 5 Punkten Differenz gegen Heuchelhof und am Ende noch denkbar knapp gegen Bayreuth im Spiel um Platz 3.

Die u12 weiblich ging mit gemischten Gefühlen in das Turnier, schrumpfte der Kader von Coach Lars über die Feiertage doch von 8 auf letztlich nur 5 Spielerinnen, von denen 4 erst diesen Sommer mit Basketball angefangen hatten! Unterstützt wurden die U12 wo es nur ging von U10 Spielerinnen. Jedoch machte sich in der Vorrundengruppe schnell bemerkbar, dass Rist Wedel, die Gastgeber und die uns bekannten Rosenheimer einfach schon deutlich eingespielter als Team sind und ein paar Jahre Training voraus haben. Damit gab es dann Sonntag noch das Platzierungsspiel gegen Rist Wedel 2, für das sich die Spielerinnen fest vorgenommen hatten, alles zu geben. In den ersten Minuten gingen die Gegner in Führung, meist durch unachtsame Fouls im Wurf unserer Mädls. Nach einer Auszeit wurde besser
verteidigt und nun nahm auch die Offense Fahrt auf. Natalia und Eva steuerten das Spiel im Aufbau, Julia und Lilly zogen immer wieder erfolgreich zum Korb. Und Aliya entdeckte, dass man doch einige Bälle klauen kann, wenn man gut verteidigt! Die Beine wurden nun sehr schwer aber durch schönes Zusammenspiel wurden die Kräfte geschont und der Gegner immer wieder ausgespielt. Zum Schlusspfiff stand 32:15 auf der Anzeige, der erste Sieg und damit 5.Platz wurde frenetisch gefeiert!

Eine spannende Konstellation gab es auch in der U14w, welche in einer 5er Gruppe im jeder gegen jeden Modus antrat. Coach Maex hatte hier die Ziele klar umschrieben: Wieder basketballerisch ins neue Jahr starten, weiter am Teamplay arbeiten und schonmal gegen den einen oder anderen Gegner testen, was vielleicht in den Playoffs der Bayernliga möglich ist – hatte man mit Kemmern und Würzburg zwei potenzielle Playoffgegner im Turnier. Die Mannschaft präsentierte sich das ganze Turnier über als starke Einheit mit schönem Teamplay und vielen guten Aktionen, auch das neue „Einwurfsystem“ wurde super mit viel Freude umgesetzt. Nach Siegen gegen Kemmern, Rist Wedel 1 und 2, verloren die Mädchen lediglich das Spiel gegen die stark besetzten Gastgeberinnen, was Platz 2 der Vorrunde bedeutete. Dann kam nach einem erneuten Sieg (Modus hier am Sonntag eine „Halbfinalturnier vom Zweiten, Dritten und Vierten“) gegen Kemmern nun zum spannendsten Spiel des Turniers: Im Terammeeting wurde besprochen wer Coach Maex vertreten solle, da U10w parallel im Spiel um Platz 3 spielte. Papa Vasillis, der kurz vorher erst zum Physio der Mannschaft wurde, sollte hier auf Wunsch der Mädchen zusammen mit Sebi in diesem Spiel die Mannschaft ins Finale führen. In einem eng umkämpften Spiel gelang am Ende ein knapper Sieg und somit der Einzug ins Finale, welches zwar in einem grandiosen Spiel verloren ging, jedoch speziell deutlich zeigte, dass die jüngeren Mädels definitiv in der Bayernliga angekommen sind.

 

Alles in allem eine tolle Erfahrung für unsere Jahnler! Das neue Jahr hat gut begonnen und kann gern genau so weitergehen!

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test