S-Bahn-Liga, Station Nummer 13, Schwabing

Jahn III sichert mit 77:55 (44:26) den Vorsprung in der Tabelle

… konzentriert sich aber offenbar noch im Verlauf der ersten Halbzeit vorwiegend auf die team-interne Veranstaltung im Anschluss ans Spiel

Nettes Lineup“, hieß es - mit entsprechendem Smilie garniert - während der Woche im Team-Chat, als sich die Teilnehmerliste für das Match Erster Jahn beim Zweiten Schwabing herauskristallisierte. Und wenn die selbsternannten „Jahn-Veterans“ das sagen, dann müssen sich die Liga-Konkurrenten wirklich warm anziehen, denn dann kreuzen sich Selbstbewusstsein und Routine bei Jahns Reserve-Reserve und Spielfreude ist zu erwarten.

Erstes Viertel: 27:5 für Jahn. Viel Selbstbewusstsein, große Routine, pure Spielfreude.

Und der Spannungsbogen erstmal weg. Coach Armin Sperber nach dem wirklich sehenswerten Auftakt seiner Ladies: „Der Spruch von den Pferdchen, die nur so hoch springen, wie sie müssen, der ging mir wiedermal durch den Kopf…“. Zweites Viertel 17:21, drittes 17:19. Wozu eigentlich verteidigen bei komfortablem Spiel- und Tabellenstand und angesichts der bevorstehenden Geburtstagsfeier in netter Location und Gesellschaft? Selbstbewusstsein, Routine usw..

Acht Dreier und 15/23 Freiwürfe später war das ungefährdete 77:55 in den Büchern. Maggie v. Geyr (24 Punkte, zwei Dreier, sechs von sieben Freiwürfe), Julia Sturm (11 Punkte, drei Dreier, ein Geburtstag), Uli Hessenauer (elf, drei von vier) und Verteidigungsministerin Tahny Schneider (zehn, zwei von zwei) fanden sich ganz oben in der Statistik, bei allseits sehr gleichmäßig verteilten Spielzeiten.

Dann sind wir mal gespannt, was der Team-Chat meldet, vor dem nächsten Spiel, am Samstag in der Ruth-Drexel-Schule, um 15 Uhr gegen Wasserburg II. (Gleich danach finden übrigens mit Regionalliga Damen und Bayernliga Herren zwei weitere interessante Matches am selben Ort statt.)

Stats

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test