Jahn III gegen TV Augsburg diesmal nicht chancenlos

Kalt war’s…

Eins der Augsburger Erfolgs-Rezepte ist es offenbar, die Halle auch bei ordentlich Frost nicht zu heizen, damit sich die Gäste nicht so schnell bewegen können… Nein, Scherz, diese Sparmaßnahme trifft natürlich die Einheimischen gleichermaßen… Es waren dann doch mehr als 15 Grad, denn erst ab einer Temperatur darunter produziert unser Atem Nebelwolken, weil die darin enthaltenen Wasserdampfmoleküle so schnell kondensieren, dass sie sofort Nebel bilden. Das Spielgeschehen blieb jedoch stets gut sichtbar.

Die Jahn-Mädchen waren nur zu sechst angereist, weil gleichzeitig die Regionalliga-Mannschaft anzutreten hatte und die ein oder andere Blessur auskuriert werden wollte. Das war gar nicht so schlecht, da musste nur immer eine der 15- bis 17-Jährigen Münchnerinnen auf der eisigen Bank ausharren.

Die Partie war vor der Pause meistens offen geblieben, 16:15, 34:29 für die sehr routinierten TVA-Damen. Zu einer Führung reichte es jedoch nie für Jahn III und im Laufe des dritten Viertels schlichen sich doch recht viele Fahrkarten ins Wurfbild. Und insbesondere Carina Högg, die letztes Jahr noch in Nördlingen Erstliga-Körbe erzielte, sie war nicht zu bremsen: sicher in der Defense-Hilfe und im Abschluss und beim Verteilen der Bälle. Deutlich 50:40 nun für den Tabellenzweiten.

In vorletzter Minute hatten sich Jahns Jugendliche zwar noch einmal auf vier Punkte herangepirscht, bei Ballbesitz, aber dann verloren sie komplett den Faden und konnten nichts mehr umsetzen, an beiden Enden des Spielfelds. 0:9 in 100 Sekunden, 76:63 Endstand. Wieder eine Lehrstunde für die Mädels, diesmal in Konzentrationsfähigkeit gegen Spielende. Anschließend nur noch Pullis drüber, ab ins warme Auto, heiß Duschen zuhause…

Jetzt kommen zwei Bayernliga-Heimspiele mit Lokalderby-Flair (Donnerstag 19:30 Ruth-Drexel-Schule, München-Ost und Samstag 14:00 im Jahn, MTV München). Und mit echtem Abstiegskampf – es sind die Tabellennachbarn zu Gast!

Punkteverteilung in Augsburg: Talena Fackler 22, 7/11 Freiwürfe, ein Dreier; Lisa Petrukhnova 17, 4/6, 1; Anna Zausinger 9, 1/2; Carla Kolb 7, 1; Paula Graichen 6, 2/2; Ann-Sophie Biene 2, 2/4.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test