FC Bayern I gegen TS Jahn III: 61:40

FC Bayern I gegen TS Jahn III: 61:40

Ein unscheinbares Bayernliga Spiel stand da auf dem Programm, am Dreikönigs-Sonntag, FC Bayern gegen Jahn 3, da wird es wenig überraschendes zu berichten geben, oder?

Naja, das Endergebnis ist erwartbar ausgefallen: 61:40 für die routinierten Bayern-Frauen gegen die U16/U18-Combo der Turnerschaft. Ein solides Team aus der Spitzengruppe eben gegen einen durchweg noch jugendlichen Aufsteiger…

Einiges bleibt trotzdem haften. Das Spiel fand beim Jahn statt, denn wegen Hallenproblemen an der Säbener Str. wich man in die Weltenburger Str. aus, wann hat man schon ein Auswärtsspiel auf die eigenen Körbe? Indes, diesen Heimvorteil nutzten die Jahn-Mädels nur bis Mitte des dritten Viertels, als sie bei Stande von 29:34 noch gut im Geschäft waren, ehe die Wurfausbeute asymptotisch gegen Null absackte. Das neue Jahr wurde mit einer schäfchen-mäßigen Schlussphase eingeläutet (nur noch fünf Treffer aus dem Feld nach dem Seitenwechsel, lediglich sporadischer Kampf um den Rebound, völlig versiegende Kommunikation, ideenlose „Hausmeister-Dribblings“ allenthalben).

Bemerkenswert auch der Effekt jener Auszeit, die Coach Armin Sperber in der 9. Spielminute ausrief, um auf die veränderte Deckung der „Bayern-Heim-Damen“ zu reagieren: Nach einer 13:10 Führung stand es 13:20 zur Viertelpause. Autsch! Zehn Gegenpunkte in acht, nochmal zehn in zwei Minuten!

Neu auch in der langen Übungsleiter-Karriere: Wegen zu langer Fingernägel durfte eine der mutmaßlichen Stützen des Jahn-Teams nicht aufs Feld, da wird es dann schon schwer, die hochgesteckten Ziele zu verwirklichen, Plan B war dann offenbar nicht so griffig.

Zum guten Schluss seien die positiven Nachrichten nicht verschwiegen. Die 15jährigen Jugend-Nationalspielerinnen Talena Fackler (19 Punkte, ein Dreier, vier von vier Freiwürfen) und Paula Graichen (12, 6/9) sind gut aus der Plätzchen-Pause gekommen und insgesamt lässt sich auf den Leistungen der ersten Spielhälfte durchaus aufbauen. Die Bayernliga-Matches sind schließlich vornehmlich lern- und nicht ergebnisorientiert.

Schon am Wochenende sollte der gewohnte Rhythmus wiedergefunden werden. Bayern-, Regional- und U18-Bundesliga stehen auf dem Programm, alles beim Jahn, diesmal wieder als echte Heimspiele. Ohne Schnickschnack.  

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test